Menschen - Kiga

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Menschen
Bewegung, gesundes Essen, ein anregender Ort und ein durchdachtes Konzept sind wichtige Eckpfeiler. Doch erst die Menschen machen den Kindergarten zu einem Platz, an dem jedes Kind sich mit seinen Eigenheiten angenommen und wohl fühlen kann. Wir haben Freude an unserem Beruf und be­gleiten Ihre Kinder mit Kompetenz und heiterer Gelassenheit.
Das Pädagogische Team arbeitet eng mit den Eltern zusammen. Es ist für die Um­setzung des Konzepts zuständig. Unsere Erzieher­innen organisieren Elternabende, führen Elterngespräche und dokumentieren die Arbeit mit den einzelnen Kindern. Pädagogische Konferenzen, sowie interne und externe Evaluation, sichern die Qualität unseres Tuns.
Die Erzieherinnen und Erzieher sind Be­zugspersonen. Darüber hinaus gibt es weitere Pädagoginnen im Team. Das Elementare der Musik erleben die Kinder mit einer Musik­pädagogin.
Gemäß dem Spruch „Wir haben alle einmal klein angefangen", begleiten wir auch Praktikantinnen der Berufsbildenden Schule. Der Austausch mit den Neueinsteigern und der Berufsbildenden Schule bereichert uns!


Wir schaffen in unserer Einrichtung eine familiäre Atmosphäre zum Wohlfühlen. Die Kinder erfahren bei uns Wärme, Vertrauen und Akzeptanz.

Personal
Unser Personal besteht aus engagierten Erzieherinnen und Betreuerinnen. Die Kinder erfahren durch unsere Mitarbeiter:
-         Respekt und Wertschätzung,
-         Vertrauen und Verständnis,
-         Ruhe und Aufmerksamkeit,
-         Zugewandtheit und Verlässlichkeit,
-         dass ihre Gefühle ernstgenommen werden,
-         individuelle Pädagogik.
 
Leiterin der Einrichtung ist Frau Jutta Häuselmann. Eine weitere Erzieherin ist Frau Gertrud Filip. Bei Vertretungen unterstützten uns die Betreuungskraft Frau Stephanie Brenner oder Jasmin Haisch.  

Wir sehen die Kinder wie sie sind. Wir überlegen nicht was dreh ich daraus und was ist da alles vorhanden?
Sie sind da- und sie sind willkommen!

Jutta Häuselmann- Leiterin
"Beim Kennenlernen eines Menschen, wollen wir uns im Kindergarten “Unterm Regenbogen“ vor die Herausforderung stellen, behutsam und respektvoll auf ihn zuzugehen und mit Achtung und Herz diesen auf seinem Weg zu begleiten. Ich stelle mich gerne dieser Herausforderung und freue mich die Kinder und Eltern auf ihrem Lebensweg ein Stück begleiten zu können…
Mit einem gut gefüllten Rucksack voller Erfahrungen habe ich seit November 2013 die Leitung des Kindergartens „Unterm Regenbogen“ übernommen. Ich möchte mein Engagement und meine Leidenschaft für die pädagogische Arbeit hier einbringen und bin glücklich in diesem Haus arbeiten zu dürfen.
Ich freue mich immer wieder auf neue Aufgaben und Erlebnisse, gemeinsame Stunden und unverwechselbare Momente mit den Kindern, auf die wertschätzende und konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern, dem Team und allen Kooperationspartnern".

Gertrud Filip
"Ich bin in Rumänien geboren und seit 1996 in diesem Kindergarten als Erzieherin tätig.
Als ich 1983 in die Bundesrepublik Deutschland übersiedelte, hatte ich bereits eine fünfjährige Ausbildung in einem pädagogischen Gymnasium absolviert. Der Schwerpunkt in dieser Schule war vor allem die musikalische Ausbildung im gesanglichen als auch instrumentalem Bereich. Dank dieser Vorraussetzungen, gibt es seit 1997 Blockflötenunterricht für die Vorschulkinder in unserem Kindergarten. Innerhalb eines Jahres lernen sie auf spielerische Art und Weise die theoretischen als auch praktischen Grundkenntnisse im Blockflötenspiel. Dieses Angebot hat einen festen Platz in unserem Kindergarten und wird von den Eltern sehr begrüßt. Den Tag mit Kindern zu erleben ist voller Überraschungen. Meine Aufgabe ist es, die Kinder auf allen Ebenen zu fördern und ihnen ein gutes Rüstzeug für die Schule zu geben.
In „Propos sur l´éduvtion“ habe ich einen Gedanken über Kinder gefunden, der mich immer aufs Neue motiviert mit Kindern zu arbeiten:
„Sobald ein Kind etwas versteht, kann man
an ihm eine wunderbare Regung beobachten.
Von Zweifel und Respekt befreit, erhebt es sich
und lacht plötzlich aus vollem Hals,
wie im schönsten Spiel.“ (Alain)"
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü